Informationen zum Datenschutz

Was ist Datenschutz?
Datenschutz bezeichnet den Schutz vor dem Missbrauch personenbezogener Daten. Hierbei stehen nicht die Daten, sondern die Personen, deren Daten verarbeitet werden, im Vordergrund.

Wer benötigt einen Datenschutzbeauftragten?
Unternehmen mit mindestens neun Mitarbeitern, die mit personenbezogenen Daten arbeiten benötigen gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz einen Datenschutzbeauftragten.

Was benötigt eine Firma?
  • Mitarbeiterschulungen
  • Richtlinien
  • Verfahrensverzeichnisse (intern & extern)
  • Verschwiegenheitsverpflichtungen
  • Dienstleisterverträge
  • Dienstvereinbarungen

Was sind die Vorteile gegenüber einer internen Datenschutzlösung?
  • Wegfall des Kündigungsschutzes: Ein externer Datenschutzbeauftrager unterliegt keinem gesetzlich vorgeschriebenen Kündigungsschutz.
  • Aus- und Weiterbildungen sind abgeschlossen: Die Kosten für eine Schulung des internen Datenschutzbeauftragten entfällt und die produktive Arbeit kann sofort und effizient beginnen.
  • Kein Arbeitsausfall des Mitarbeiters: Die Arbeitszeit des internen Datenschutzbeauftragten würde beeinträchtigt, da er von den eigentlichen Aufgaben für den Datenschutz freigestellt werden muss.
  • Vermeidung von Interessenkonflikten:Ein externen Datenschutzbeauftragter steht Ihrem Unternehmen neutral gegenüber.